Newsarchiv

POLITIKA 14 Pressekonferenz

Freitag, 2. Mai 2014, 10:00 Uhr, Bozen, Presseclub Wangergasse 22

 
Anspruch und Wirklichkeit des EuropÄischen Parlamentarisimus

Freitag, 9. Mai 2014, 17:00 Uhr, Bozen, Palais Toggenburg

17 Uhr: Multimediavortrag Dr. Markus Warasin
17:30 Diksussion am Teich mit Oktavia Brugger, Herbert Dorfmann, Pius Leitner
Moderation: Günther Pallaver und Gabriel N. Toggenburg

 
Was hat Partizipation mit Gesundheit zu tun?

Donnerstag, 10. April 2014, 18:00 Uhr
Alter Ratssaal, Lauben 30, Bozen

Franz Plörer (Stiftung Vital)

 

DIaloge zur Verfassungsreform

Freitag, 17. Oktober 2014, 17:30 Uhr, Bozen, EURAC Bibliothek, Drususallee 1

mit
Senator
Francesco Palermo

Senator
Karl Zeller

Onorevole
Florian Kronbichler

Moderator
Günther Pallaver

 

Vollversammlung 2014

7. Generalversammlung des Vereins politika
30. Jänner 2014, 18 Uhr, Alter Ratssaal, 2. Stock, Lauben 30 in Bozen

 

Politika auf der dreilÄndertagung

Antworten der Politik und der Politikwissenschaft auf die wachsende Vielfalt unserer Gesellschaft erörterte die gemeinsame Drei-Länder-Tagung (Innsbruck 19.-21. September 2013) der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) und der Schweizerischen Vereinigung für Politische Wissenschaft (SVPW), in Zusammenarbeit mit der Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft (politika).

Dabei untersucht wurde unter anderem das sich wandelnde Demokratieverständnis. Demokratie befindet sich nämlich in einer Phase der Veränderung. Insbesondere die repräsentative Demokratie ist an ihre Grenzen gestoßen. Traditionelle Grenzen und Zugehörigkeiten lösen sich zunehmend auf. Politik und Gesellschaft werden immer komplexer. Zudem fordern Phänomene der Europäisierung und Globalisierung neue Formen politischer Problemlösung und Entscheidungsfindung. Auf der anderen Seite stellen Phänomene der Individualisierung sowie der gesellschaftlichen Differenzierung die Integrations- und Konfliktlösungsfähigkeit der Gesellschaft sowie deren politische Rahmenbedingungen in Frage.

Mitglieder der Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft und des EURAC Forschungsbereichs „Autonomien“ organisierten mehrere Panels und präsentierten ihre Forschungsergebnisse zu neuen Partizipationsverfahren in repräsentativen Mehrebenendemokratien (Elisabeth Alber, Cristina Fraenkel-Haeberle), zum Phänomen des Rechtspopulismus und dessen politischen Akteuren (Greta Klotz, Georg Schedereit), zu Regionalpolitiken kultureller Vielfalt aus der Perspektive zunehmender Einwanderung (Verena Wisthaler) sowie zu Nikolaus von Kues als einem Vordenker der europäischen Idee (Günther Rautz).

 

Annual Congress of the Swiss Political Science Association (SVPW/ASSP), to be held at the University of Berne (Switzerland) on 30 & 31 January 2014

DFEDERALISM & TERRITORIAL POLITICS working group calls for papers in the area of “Local and Urban Politics in Multilevel Systems”. Addressing Swiss as much as international scholars, proposals should cover one of the following themes:
1. The politics of local government reform, e.g. their (causal) relation with the wider multilevel institutional architecture;
2. The role of cities in changing urban and institutional contexts, e.g. the political effects of the current wave of urbanisation; or
3. The role of local political actors, e.g. an increased (de‐)localization of political processes.

Upload your abstract at http://www.svpw‐assp.ch/abstract_upload.php until 15 September 2013. Acceptance notes will be sent by 15 October 2013, and final papers need to be submitted online by 5 January 2014.

The working group convenors:
Oscar Mazzoleni Université de Lausanne, Philippe Koch Universität Zürich, Sean Mueller Universität Bern

Call for panels & workshops

 

"Unvergessen" auf English

"Unvergessen" von Franz Thaler, politikas "Politische Persönlichkeit des Jahres 2013", ist bei Kiener Press auf Englisch erschienen. Die Ausgabe ziert ein Sticker über die Auszeichnung durch politika.

 

Ausschreibung Alpenkonvention

Das Generalsekretariat der Alpenkonvention hat für seine Außenstelle in Bozen den Posten eines(r) Vize-Generalsekretärs(in) ausgeschrieben. Bedingung hierfür: Abgeschlossenes Studium (z.B. Politikwissenschaft) sowie zwei Amtssprachen der Konvention (also etwa Deutsch und Italienisch) sowie Englisch.

 

DreilÄndertagung 2013

Die Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft | politika tritt bei bei der Drei-Länder-Tagung der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) und der Schweizerischen Vereinigung für Politische Wissenschaft (SVPW) zum Thema "Politik der Vielfalt" vom 19. bis 21. September 2013 an der Universität Innsbruck offiziell als Kooperationspartner auf.

Tagungswebseite
Programm
Themen- und Panelliste

Call for papers
Call for panels & workshops

 

Euregio-JungforscherInnen-Preis 2013

Tiroltag 2013: Europaregion Tirol – Zukunftsfähig durch Innovationen, 17. - 18. August 2013
Preise: 1. Platz: 2.000 Euro. 2-6. Platz: Je einen Gutschein für die Teilnahme am Europäischen Forum Alpbach 2014.

Darüber hinaus erhalten die 6 besten JungforscherInnen die Anreise nach Alpbach sowie 1 Nacht Aufenthalt in Alpbach erstattet.

 

Ehrung fÜr Monika Hauser

Monika Hauser, Politische Persönlichkeit des Jahres 2009, wird vom Europarat mit dem Nord-Süd Preis geehrt. Preisverleihung am 21. Mai 2013 in Lissabon

 

Officina dell’Autonomia

3a edizione dell’Officina dell’Autonomia, una settimana di incontri con giornalisti e ricercatori per approfondire il tema delle autonomie territoriali in Europa nella suggestiva cornice delle Gallerie di Piedicastello (lunedì 13 maggio, martedì 14 maggio e mercoledì 15 maggio, dalle 17.30 alle 19.30) e dello Spazio Archeologico di Piazza Cesare Battisti (sessione conclusiva, venerdì 17 maggio, alle ore 19.00) di Trento.
programma

 

Politische PersÖnlichkeit des Jahres 2013

Ehrung von Franz Thaler als Politische Persönlichkeit des Jahres
Freitag, 3. Mai 2013, 16 Uhr, Alter Ratssaal in Bozen

 

Neues Vorstandsmitglied

Alice Engl ersetzt Hermann Atz im Vorstand von politika.

 

Vollversammlung 2013

6. Generalversammlung des Vereins politika
4. April 2013, 18 Uhr, Alter Ratssaal, 2. Stock, Lauben 30 in Bozen

 

Tagung 2013

Tagung über "Das Unbehagen der ItalienerInnen in Südtirol"
22. März 2013, 9 bis 17 Uhr, Alter Ratssaal in Bozen

Einladung
Programm

 

Politika 13

Das 5. politische Jahrbuch "Politika13" erscheint bei Edition Raetia.
Die Pressekonferenz zur Vorstellung von "Politika13" findet am Donnerstag, 21. März, um 10.30 Uhr in der Bücherei KoLibri in Bozen statt.

 

Social Media

politika auf facebook
politika auf twitter

 

Statut auf Italienisch und Ladinisch

Lo statuto della nostra associazione politika
L statut de nosta sozietà politika

 

Mitgliedsbeitrag 2013

15 € bitte einzahlen bei

Südtiroler Sparkasse (Geschäftsstelle Waltherplatz, Bozen)
lautend auf "Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft"
IBAN: IT 10 R060 4511 6010 0000 5005 309
BIC: CRBZIT2B001

Bitte „politika 2013“ als Grund angeben.

 

Der aktuelle Vorstand

mit 13. April 2012

Präsident: Günther PALLAVER
Vize-Präsidentin: Elisabeth ALBER
Generalsekretär: Andreas FRANZELIN
Schatzmeister: Alexander COMPLOJ
Vorstandsmitglieder: Hermann ATZ, Mauro DI VIESTE, Harald KNOFLACH

 

Aktionstage politische Bildung 2012

Politische Bildung anzuregen, ist das Ziel der gleichnamigen Aktionstage. In Südtirol finden sie heuer zum fünften Mal statt, und zwar vom 23. April bis zum 9. Mai. In diesem Jahr stehen "Unsere Geschichte - Unsere Geschichten" im Mittelpunkt. Koordiniert werden die Aktionstage von den Weiterbildungsämtern des Landes, die alle zum Mitmachen einladen.

"Das Projekt 'Aktionstage Politische Bildung' soll politische Bildungsarbeit sichtbar machen und möglichst viele Akteure zur Mitarbeit im politischen Bildungsbereich motivieren", sagt Kulturlanderätin Sabina Kasslatter Mur, der politische Bildung ein großes Anliegen ist: "Ich wünsche mir, dass auch die kommenden Aktionstage viele Teilnehmende dazu anregen, sich am politischen Diskurs und an der Gestaltung des öffentlichen Lebens in unserem Land aktiv zu beteiligen."

Im Rahmen der Aktionstage werden zwischen dem 23. April (Welttag des Buches) und dem 9. Mai (Europatag) und darüber hinaus von verschiedensten Veranstaltern Initiativen zur politischen Bildung organisiert. Das Spektrum reicht von Podiumsdiskussionen über Filme, Vorträge, Theateraufführungen bis hin zu Buchvorstellungen, Kursen oder Stadtführungen. Damit möglichst viele Menschen an den Aktionen und Initiativen teilnehmen, wurden begleitende Werbekampagnen, ein gemeinsames Logo und Informationsmaterial erstellt.

Jedes Jahr wählt die Projektgruppe ein Schwerpunktthema, um das sich die Initiativen drehen. Heuer geht es um "Unsere Geschichte – Unsere Geschichten". Über 40 verschiedene Akteure (Bildungsausschüsse, Schulen, Vereine, Weiterbildungseinrichtungen etc.) haben 88 unterschiedliche Initiativen zu diesem interessanten Schwerpunktthema ins Leben gerufen. Beispiele finden sich auf der Homepage der Politischen Bildung: www.provinz.bz.it/aktionstage unter "Veranstaltungen".

 

Tagung zum FiskalfÖderalismus

Programm

 

Das politische BildungscafÈ

Dem Journalisten Georg Schedereit ist es ein Herzensanliegen, Jugendlichen den Wert der Politischen Bildung näher zu bringen. In seinem politischen Bildungscafè spricht Schedereit mit Experten zu aktuellen Themen der Politischen Bildung und gibt Lese- und Surftipps zur Vertiefung.

Podcasts

 

Politika 12

Politika12 - das vierte Politische Jahrbuch der politika | Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft erscheint bei Edition Raetia.

 

Tagung: Autonomie, Demokratie und Arbeit

Tagung zum Thema Autonomie, Demokratie und Arbeit am 23. März 2012 im Sparkassensaal Bozen.
Programm

 

The National Interest

Roland Benedikter
The Himalayas Can Learn from the Alps

 

Interview

Interview mit Roland Benedikter auf stol

 

Tagung 2012

Freitag, 16. März 2012 in Bozen von 9 - 18 Uhr. Weitere Informationen

 

Roland Benedikter's Commentary Published in Time Magazine

A shortened version of a commentary titled Tibetan Autonomy written by TEC Visiting Scholar Roland Benedikter was recently published in TIME Magazine, International Edition, October 31, 2011, p. 4

 

Interview

L’11 settembre e il cambiamento globale
Interview zu 9/11 mit Roland Benedikter in der "Rivista di Politica"

 

Tag der Politikwissenschaft

Zeit: Freitag, 2. Dezember 2011, 9.00 bis 21.00 Uhr
Ort: Abteilung Politikwissenschaft, Universität Salzburg, Rudolfskai 42, 5020 Salzburg

Die Deadline für Einzel- und Panelabstracts ist am 15. September.

Hintergrund: Politikwissenschaftliche Forschung erfährt zunehmend eine Fragmentierung und Spezialisierung, die eine gemeinschaftliche Identifikation und Diskussionsbasis erschweren. Der 2011 erstmals stattfindende Tag der Politikwissenschaft bietet ein Forum für die innerdisziplinäre Diskussion aktueller Forschungsarbeiten über die oftmals eng gefassten theoretischen, methodischen, methodologischen und/oder thematischen Spezialisierungsgebiete hinweg. In Zukunft soll die Tagung regelmäßig an verschiedenen österreichischen Standorten abgehalten werden und somit zur stärkeren Vernetzung der österreichischen Politikwissenschaft beitragen. Gleichzeitig kann und soll damit auch eine Positionierung der Politikwissenschaft innerhalb der zunehmend interdisziplinären Forschungspraxis erfolgen.

Eingeladen sind daher Beiträge, die sich mit aktuellen Forschungsfeldern und -fragen aus allen Bereichen der Politikwissenschaft auseinandersetzen und dabei offen für Fragen der Gesamtdisziplin bleiben. Gerne können auch Vorschläge für ganze Panels eingebracht werden.

Die Tagungssprache ist deutsch. Englischsprachige Beiträge sind willkommen.

Paper-Abstracts (max. 300 Wörter) und Titel senden Sie bitte per E-Mail bis zum 15. September 2011 an Patrick Scherhaufer (ÖGPW Generalsekretär) unter office.oegpw@ihs.ac.at.

Die Auswahl der Paper-Abstracts und die Einteilung in thematische Panels erfolgt durch das Programmkomitee bis zum 30. September 2011.

Programmkomitee:
Martin Dolezal (Universität Wien), Franz Eder (Universität Innsbruck), Sylvia Kritzinger (Universität Wien), Eric Miklin (Universität Salzburg), Klaus Poier (Universität Graz), Johannes Pollak (Institut für Höhere Studien), Patrick Scherhaufer (Universität für Bodenkultur), Dieter Segert (Universität Wien)

Fristen und Informationen:
- Vollständige Papers müssen bis zum 22. November 2011 eingereicht werden.
- Die Teilnahme von DissertantInnen soll durch einen Reisekostenzuschuss unterstützt werden.
- Die besten Beiträge werden eingeladen, 2012 in der Österreichischen Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP) zu erscheinen.
- Am 3. Dezember 2011 findet ein nicht-öffentliches Treffen der Institutsleiter und Standortverantwortlichen statt, wo stärker institutionelle und organisatorische Fragen der Zusammenarbeit diskutiert werden.

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) gemeinsam mit der Abteilung für Politikwissenschaft / Universität Salzburg.

KooperationspartnerInnen:
- Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft, Universität Graz
- Institut für Politikwissenschaft, Universität Innsbruck
- Fakultätszentrum für Methoden der Sozialwissenschaften, Universität Wien
- Institut für Höhere Studien (IHS), Wien
- Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
- Institut für Staatswissenschaft, Universität Wien

Alle Informationen finden Sie auch unter www.oegpw.at

 

XXV Convegno SISP

Università degli Studi di Palermo – Dipartimento di Studi su Politica, Diritto e Società “Gaetano Mosca”
8 - 10 settembre 2011

Il congresso annuale della SISP offre l’occasione di esplorare e discutere temi di interesse per la disciplina, nuove prospettive teoriche e metodologiche e recenti risultati di ricerche di scienza politica.
Il programma comprende sessioni plenarie, l’Assemblea dei soci e numerosi gruppi di studio, riuniti in sezioni tematiche, nei quali i partecipanti presentano e discutono ricerche ed analisi che mirano a un alto livello scientifico

 

Politika 11

Dienstag, 14. Juni 2011: Pressekonferenz Vorstellung
"Politika11" Jahrbuch | Annuario
Buchhandlung KoLibri, BZ

Die Ereignisse des Jahres
Essay: Kritische Bewertung des Jahres 2010
Das Jahr der Gemeinden
Der Südtirolterrorismus 1961–2011
Politische Persönlichkeit des Jahres
Rezensionen

 

Politische PersÖnlichkeit des Jahres 2011

Donnerstag, 16. Juni 2011 findet um 17:30 Uhr in Saal 2-3 (Untergeschoss) der EURAC die Ehrung der
Politischen Persönlichkeit des Jahres
statt.

Elisabeth Alber von der Eurac wird die kleine Feier eröffnen, dann wird politika-Präsident Günther Pallaver die Laudatio auf den Preisträger Guido Bocher halten. Anschließend wird die Begründung in den drei Sprachen verlesen.

Einladung

 

Fachtagung

Das gemeinsame Büro der Europaregion veranstaltet am Mittwoch, dem 15. Juni 2011 gemeinsam mit der Euroregionalen Vereinigung für Vergleichendes Öffentliches Recht und Europarecht eine Fachtagung zur Theorie und Praxis des EVTZ. Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und dem EVTZ-Management diskutieren die Europarechtlichen und theoretischen Grundlagen ebenso wie Rechtsfragen der Umsetzung des EVTZ in der Praxis

 

Festival Economia Trento

26 maggio 2011 Trento
I confini della libertà economica

Il programma centrale del Festival, evidenziato in un riquadro, è progettato dagli organizzatori insieme al responsabile scientifico. Il programma partecipato è composto da incontri proposti agli organizzatori dalle case editrici e da altri enti che se ne assumono la responsabilità.

L’ingresso a tutti gli eventi è libero e gratuito fino ad esaurimento posti. Non è prevista la prenotazione.

 

Jenseits der Wahrnehmungsgrenze?
Das Öffentlichkeitsdefizit des EU-Parlaments


Die EU hat ein Problem - Ihre Message kommt nicht bei den Bürgern an! Das EU-Kommunikationsdefizit soll im Rahmen dieser hochkarätigen Veranstaltung diskutiert werden.
Do 19.05.2011, 19:00-21:00 Uhr Waltherhaus, Bozen
Podiumsdiskussion mit Buchpräsentation (anschließend Buffet)
Podiumsdiskussion:
Univ. Prof. Dr. Heinrich NEISSER
Jean-Monnet-Professor am Institut für Politikwissenschaft, Universität Innsbruck; ehem. zweiter Nationalratspräsident im österreichischen Parlament (1994-1999)
Dr. Eva LICHTENBERGER
Mitglied des Europäischen Parlaments sowie Stellvertretende Fraktionsvorsitzzende der Grünen/EFA,
Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Werner WEIDENFELD
Direktor des CAP (Centrum für angewandte Politikforschung); Professor für Politische Wissenschaft an der LMU München
Dr. Eberhard DAUM
Stellvertretender Chefredakteur der RAI Bozen
Moderation:
MMag. Dr. Markus WARASIN
Generaldirektion des EU-Parlaments für Kommunikation

 

Mitgliedschaft SISP

Seit April sind wir Mitglied der italienischen Gesellschaft für Politikwissenschaft SISP.

 

Buchvorstellung

Einladung zur Buchvorstellung Ungleichheit an der Grenze am 21.04.2011 an der Universität Bozen, im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der EVAA – Ethnologischer Verein Südtirol:

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit
EVAA – Ethnologischer Verein Südtirol
Arbeitsgruppe „Geschichte und Region“
Studentenverein Kikero
Edition Raetia

 

19. April: Vorstellung "Aktionstage Politische Bildung 2011"

Die Aktionstage Politische Bildung 2011 finden zwischen 23. April und 9. Mai statt und stehen in diesem Jahr unter dem Leitwort "Verantwortung übernehmen!". Die Aktionstage wollen politische Bildungsarbeit sichtbar machen und möglichst viele Menschen zum Engagement im politischen Bildungsbereich motivieren. Auf dem Programm der diesjährigen Aktionstage stehen wiederum über 100 Veranstaltungen.

 

Buchvorstellung

Datum: 6. April 2011 | 20.00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Bruneck | Stadtgasse 63 | 39031 Bruneck
Programm: Buchvorstellung mit Dr. Leopold Steurer und Paolo Valente

 

Buchvorstellung

1. April 2011 um 20 Uhr im Buchladen Lana, Am Gries 5:
Einladung zur Buchvorstellung von Günther Pallaver |Leopold Steurer (Hrsg.)
Deutsche! Hitler verkauft euch! Das Erbe von Option und Weltkrieg in Südtirol.

Programm:
Leopold Steurer
stellt das Buch vor und spricht über die Sicht der internationalen Presse auf die Option, Brigitte Foppa betrachtet die Aufarbeitung in der Literatur und Martha Verdorfer beleuchtet die Erinnerungskultur.

Wie der vorliegende Band zeigt, ist zur Option noch lange nicht alles gesagt. Namhafte Autorinnen und Autoren widmen einerseits ihre Aufmerksamkeit der Erinnerungsgeschichte und dem Umgang mit dem historischen Trauma im privaten, öffentlichen und literarischen Bereich widmen. Außerdem wird der Betrachtungsrahmen erweitert, indem die Wahrnehmungen der italienischen Bevölkerung ebenso einbezogen werden wie ein Vergleich der Option in Südtirol mit Umsiedlungen in anderen europäischen Ländern. Ein Überblick über die Reaktionen auf das Umsiedlungsabkommen in der internationalen Presse, neue Fakten zu den Fluchtgeschichten von Adolf Eichmann und Josef Mengele, die als „Optanten“ nach Südamerika flohen, sowie eine erste kritische Biografie des NS-Schriftstellers Anton Graf Bossi-Fedrigotti zeigen, dass sie Bedeutung der Option von 1939 weder auf den regionalen Raum noch auf eine historische Zeitspanne beschränkt ist.

Flugschrift Heinrich Manns zur Option entdeckt! Deutsche! Hitler verkauft euch!
In Südtirol sitzen schon 1.000 Jahre und länger die deutschen Bauerngeschlechter. Ihr Land ist seit zwanzig Jahren italienisch, sie selbst sind treu geblieben ihrem Land, ihrer Sprache und Art. Jetzt müssen sie fort, Hitler hat sie verkauft. Deutsche! Seht in dem Schicksal der 250.000 Tiroler das Gleichnis des euren! So viel seid ihr dem Führer Hitler wert, genau so viel werdet ihr alle ihm dereinst verdanken. Oder ihr erhebt euch und macht ihm ein Ende, das eben noch rechtzeitige Ende!“ Heinrich Mann, Juli 1939.

 

Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat zur Zeit in Deutschland

 

Study Visit in Brussels

Do you want the chance to come and discover the European Union with the Committee of the Regions from 10-12 May 2011? Are you a student enrolled in a Masters Programme in European Studies, Political Science or International Relations? Do you have an interest in discovering more about the role of
regional affairs in the European Union and the Europe 2020 Strategy?
Anmeldeschluss ist der 27.3.2011

 

Landeswettbewerb Politische Bildung/Europaquiz

LPA - Mittel-, Ober- und Berufsschülerinnen und -schüler sind im Landeswettbewerb Politische Bildung/Europaquiz angetreten, um sich in ihren Kenntnisse zur Politik zu messen; die Gewinner haben sich für die Teilnahme am Gesamttiroler Wettbewerb am 13. April in Innsbruck qualifizert.

Die "politischsten Köpfe" unter Südtirols Schülerinnen und Schülern wurden in einem Online-Quizverfahren in vier verschiedenen Kategorien ermittelt: Mittelschule, Berufsschule, Biennium und Triennium der Oberschule.  Als Veranstalter des Projekts zeichnen das Deutsche Schulamt, der Bereich Information und Beratung (ehemaliges Pädagogisches Institut) und die Berufsbildung verantwortlich.

Am Online-Quizverfahren am 2. März haben rund 100 Schülerinnen und Schüler aus allen Landesteilen an fünf verschiedenen Austragungsorten teilgenommen: An der Lehranstalt für Wirtschaft und Tourismus Bozen, am Realgymnasium Meran, an der Handelsoberschule Bruneck, an der Handelsoberschule Brixen und an der Landesberufsschule Schlanders. Eine Stunde später standen dank des Online-Verfahrens die Gewinner fest.
Den drei Bestplatzierten jeder Kategorie winken Prämien in Form von Büchergutscheinen im Wert von 50, 30 und 20 Euro sowie eine Ausgabe des "Politiklexikon für junge Leute".  Zudem werden  sie am Gesamttiroler Teamwettbewerb Politische Bildung am 13. April in Innsbruck teilnehmen. Die Ersten jeder Kategorie werden Südtirol beim gesamtösterreichischen Bundeswettbewerb in Feldkirch vertreten. Die Liste der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann auf der Lernplattform www.copernicus.bz.it eingesehen werden.

 

Il diradarsi dell’oscuritÀ

Società Michael Gaismair Gesellschaft + ANPI | Associazione Nazionale Partigiani d'Italia – Bolzano e Trento invitano alla conferenza/presentazione dell’opera Il diradarsi dell’oscurità: il Trentino, i trentini nella seconda guerra mondiale 1939-1945 presso Libera Università di Bolzano - Via Sernesi 1/Bolzano 11 marzo 2011 - Aula A 101, ore 18

Intervengono:
Diego Leoni, Giancarla Deflorian, Giovanni Tomazzoni, Dolores Fait, Franco Filippini, Graziella Lestani

 

Jugend: Politische Bildung

Mittwoch, 2. März 2011 um 10.30 Uhr
Jugendliche zu motivieren, sich mit Politik bzw. gesellschaftspolitischen Themen auseinanderzusetzen, das ist das vordergründige Ziel dieses 17 Aktionen umfassenden Paketes.
Das Interesse der Jugendlichen für die politischen Entwicklungen und Geschehnisse ist laut den Ergebnissen einer aktuellen ASTAT-Mehrzweckerhebung nicht sehr ausgeprägt: Ein Drittel (33,1%) der 14- bis 29-Jährigen gab an mindestens einmal in der Woche über Politik zu sprechen.
Mit einem Aktionspaket sollen das Interesse der Jugendlichen an der Politik und die Beteiligung an Entscheidungsprozessen gestärkt werden. Dieses Paket umfasst 17 Aktionen und soll im Laufe von fünf Jahren umgesetzt werden.

 

Aktionstage Politische Bildung

Zum vierten Mal finden in diesem Jahr Aktionstage Politische Bildung statt, und zwar vom 23. April bis zum 9. Mai. Sie stehen unter dem Leitwort "Verantwortung übernehmen". Veranstaltet beziehungsweise koordiniert werden die Aktionstage von den Landesämtern für Weiterbildung und den Pädagogischen Instituten. Sie rufen interessierte Einrichtungen und Akteure zur Teilnahme auf.

Politische Bildungsarbeit sichtbar machen und möglichst viele Personen zur Mitarbeit im politischen Bildungsbereich zu motivieren, ist das Ziel der Aktionstage Politische Bildung. Im Sinne des Mottos des Europarates "Education for Democratic Citizenship" sollen sie Demokratie und Menschenrechte, Partizipation und aktive Bürgerschaft stärken. Im deutschsprachigen Raum - in Deutschland, in Österreich und dem deutschsprachigen Teil Belgiens - haben die Aktionstage bereits eine mehrjährige Tradition, in Südtirol wurden sie vor vier Jahren erstmals veranstaltet, wobei sowohl bei den Veranstaltern als auch bei den Bürgern zunehmendes Interesse zu verzeichnen ist.

Was die Aktionstage ausmacht, ist der gebündelte Auftritt mit unterschiedlichen Aktionen und Maßnahmen verschiedenster Veranstalter zur politischen Bildung allgemein oder zum Leitthema, das im kommenden Jahr 2011 "Verantwortung übernehmen" ist. In den drei Wochen der Aktionstage vom 23. April bis zum 9. Mai 2011 geht es also neben der politischen Bildung und deren Bedeutung für demokratische Gesellschaften um die Frage der Verantwortung: Wer kann wo Verantwortung tragen? Wie kann Verantwortung übernommen oder geteilt werden? Kennt die Verantwortung Grenzen?  

Alle Initiativen werden in das Gesamtprogramm der Aktionstage aufgenommen, auf der Homepage der Aktionstage veröffentlicht und in den Medien beworben. Das Anmeldeformular und Vorschläge für machbare Initiativen gibt es unter www.provinz.bz.it/aktionstage.

 

Zukunftsfaktor Sozialkapital

Am 25. Februar 2011 findet in der Aula Magna der Freien Universität Bozen eine ganztägige Veranstaltung zum Thema "Zukunftsfaktor Sozialkapital. Voraussetzung für Integration, Wohlstand und Sicherheit" statt.
Das "Sozialkapital" ist eine Form gesellschaftlichen Vertrauens (Beziehungskapital). Es wird verstärkt als Grundvoraussetzung für sozioökonomische, kulturelle und persönliche Entwicklungen betrachtet. Die Tagung - ein Gemeinschaftsprojekt des AFI-IPL mit der Stiftung Vital, dem WIFO, der Freien Universität Bozen, den Landesabteilungen für Soziales und Kultur sowie dem Dachverband für Soziales und Gesundheit - beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Dimensionen des Sozialkapitals und stellt sich die Frage, wie diese Form des Kapitals erhalten und produziert werden kann.

 

Generalversammlung

4. Generalversammlung: Donnerstag, 10. Februar 2011 um 18:30 Uhr im Conference Center Four Points by Sheraton

 

Neuheit

Roland Benedikter veröffentlicht das weltweit erste Buch zu "Social Banking and Social Finance".

 

SÜdtirol an der Stanford University

Roland Benedikter hält Vorlesung über Südtirol an der Stanford Uni
Ethnic Conflict Resolution in the 21st Century: A Functioning Model from Europe  
FSI Stanford, The Europe Center Seminar

 

Neues Logo

Am Donnerstag, 9. Dezember 2010 wurden die Logo Vorschläge diskutiert und das definitve Logo ausgewählt.

 

Berufsbild Politologin/Politologe

Informationen über das Berufsbild Politologin/Politologe auf der Webseite des Landes

 

Politische PersÖnlichkeit des Jahres 2010

Ehrung der Politischen Persönlichkeit des Jahres 2010: Stephan Lausch

 

Politika 10

Politika10 - das zweite Politische Jahrbuch der politika | Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft erscheint bei Edition Raetia.

 

Mitgliedschaft ÖGPW

Wir sind seit Juli 2009 Mitglied bei der ÖGPW.

 

Politika 09

Politika09 bei Raetia erschienen (Pressekonferenz am 12. Juni um 10:30 im Sheraton, Bozen)

 

GrÜndung der SÜdtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft

Alto Adige, 26 settembre 2008, pagina 1