politika

Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft

Über uns

Die überparteiliche Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft | politika wurde am Donnerstag, 25. September 2008 im Conference-Center des Hotel Sheraton in Bozen gegründet, um

      • die Wahrnehmung der Politikwissenschaft und der Politologinnen und Politologen in der Öffentlichkeit zu fördern;
      • politikwissenschaftliche Forschung in Südtirol zu betreiben und zu unterstützen (z.B. u.a. Wechselbeziehungen zwischen Südtirol und Europa, Südtirol im nationalen und internationalen Kontext);
      • politikwissenschaftliche Forschungsergebnisse mit Südtirolbezug zu veröffentlichen und
      • das Studium der Politikwissenschaft voranzutreiben.

Diese Ziele sollen durch die Herausgabe eines Jahrbuchs für Politik, diese Website, Tagungen und Seminare sowie Kontakte zu gleich gesinnten Organisationen im In- und Ausland erreicht werden.

Hinweis

Auf www.politika.bz.it gilt das muttersprachliche Prinzip bzw. die freie Sprachwahl. Das bedeutet, dass nicht alle Beiträge notwendigerweise in alle Landessprachen übersetzt werden. Die Hauptstruktur der Webseite mitsamt Menüführung ist zwar in einer italiensichsprachigen und einer deutschsprachigen Variante verfügbar, dennoch finden sich aber auch innerhalb der jeweiligen Sprachvarianten unübersetzte Beiträge auf Deutsch, Italienisch, Ladinisch oder Englisch.

Termine

Hier finden Sie unsere aktuellen Termine. → Zum Termine Archiv

Kurs an der Volkshochschule Tirol und Volkshochschule Südtirol, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck, der Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft und uni.com. 7 Treffen, abwechselnd in Innsbruck (A) und Brixen (I).

Wann? 09.11.-16.12.2022

Wo? VHS Tirol (Innsbruck), VHS Südtirol (Brixen), online

Bild: Mathieu CUGNOT, © European Union 2022

Gemeinsam mit Eurac Research nehmen wir das Jubiläum zum Anlass, um die letzten 50 Jahre zu beleuchten und einen Blick in die Zukunft zu werfen. In 12 Webinaren analysieren Forschende sowie Expertinnen und Experten unterschiedliche Aspekte der Südtiroler Autonomie.

Wann? 17.02.-30.11.2022

Wo? Eurac Research/Zoom

2008

gegründet

33

Gründungsmitglieder

8

Verleihungen Politische Persönlichkeit des Jahres*

14

Ausgaben des Südtiroler Jahrbuchs für Politik*

*2022

Neuigkeiten

Hier finden Sie unsere Neuigkeiten. → Zum Neuigkeiten Archiv

2022-08-18_Politika22_neu

Politika 22

Das Südtiroler Jahrbuch für Politik 2022 ist erschienen

28.07.2022: Als 1972 das Zweite Autonomiestatut in Kraft trat, konnte niemand die Entwicklung der Südtiroler Selbstverwaltung und des damit zusammenhängenden Minderheitenschutzes voraussehen. 50 Jahre später analysieren Expert:innen aus dem In- und Ausland Südtirols Autonomie mit Blick auf das politische System, die Zuständigkeiten des Landes, die Beziehungen zum italienischen Staat und zur Europäischen Union. Die Autonomieregelung Südtirols gilt als Vorbild für andere Minderheiten, doch im Detail stellen der Minderheitenschutz (Ladiner als Minderheit in der Minderheit), das Zusammenleben der Sprachgruppen (Proporz, mehrsprachige Schule) sowie Einwanderung und Integration dieses Modell vor neue Herausforderungen.

2022-02-17-Eurac-Webinar-Autonomie-2

50 Jahre Zweites Südtiroler Autonomiestatut

Videoreihe zur Südtiroler Autonomie 2022

14.07.2022: Gemeinsam mit Eurac Research nehmen wir das Jubiläum zum Anlass, um die letzten 50 Jahre zu beleuchten und einen Blick in die Zukunft zu werfen. In diesen Videos analysieren Forschende sowie Expertinnen und Experten unterschiedliche Aspekte der Südtiroler Autonomie.

Politische Persönlichkeit des Jahres 2021

Organisatorinnen des Frauenmarsches – Donne in Marcia

15.04.2022: Als politische Persönlichkeit des Jahres 2021 hat der Vorstand von Politika die Organisatorinnen des Frauenmarsches – Donne in Marcia in Bozen am 25.09.2021 ausgewählt. Der Vorstand vergibt den Preis somit nicht an eine bestimmte Person, sondern an ein Kollektiv, um zu unterstreichen, dass Fortschritt im Bereich Gleichstellung der Geschlechter nur durch einen gemeinsamen, inklusiven und intersektionalen Ansatz erreicht werden kann.

Bleiben wir in Kontakt.